Meditation - müheloses Verweilen in dem, was ist - Buddhismus und Meditation in der Tradition der tibetischen Karma Kagyü Linie

Meditation


arrowlink01 Was ist Meditation?

arrowlink01 Die Meditation auf den 16. Karmapa

arrowlink01 Wie probiere ich das aus?


Was ist Meditation?

 

Meditationsraum im Amden

Meditation bedeutet im Buddhismus "müheloses Verweilen in dem, was ist". Dieser Zustand wird durch Geistesruhe und Einsicht, durch die Arbeit mit inneren Energien und die Vergegenwärtigung von Buddha-Lichtformen verwirklicht. Am wirksamsten ist jedoch, sich mit der eigenen Buddhanatur zu identifizieren – wie es im Diamantweg-Buddhismus gelehrt wird. Es geht darum, diese höchste Sichtweise nicht nur während, sondern auch außerhalb der Meditationssitzungen zu halten. Alles, was wir erleben, geschieht in unserem eigenen Geist. Darum ist es so wichtig, seine Natur, die dauerhaft und unvergänglich ist, zu erfahren. Durch die Meditation entfaltet man alle Möglichkeiten des Geistes und kommt so schrittweise dem Ziel des Buddhismus näher - der Erleuchtung.

pfeil_hoch_rot

Die Meditation auf den 16. Karmapa

 

der 16. Gyalwa Karmapa Rangjung Rigpe Dorje

Die Meditation auf den 16. Karmapa oder 16. Karmapa-Meditation ist eine ideale Möglichkeit, den Diamantweg-Buddhismus praktisch kennen zu lernen. Der Karmapa ist der höchste Lehrer der Karma Kagyü Linie. Wir sehen ihn allerdings nicht als Person, sondern als Spiegelbild unserer eigenen inneren Qualitäten. Indem wir uns auf ihn einstellen, entdecken wir den in uns liegenden geistigen Reichtum und werden fähig, anderen verstärkt zu nutzen.

pfeil_hoch_rot

Wie probiere ich das aus?

 

Meditationsraum in Hamburg

In unseren Zentren nutzen wir verschiedene, auf Deutsch geleitete Meditationen. Die Hauptpraxis ist die Meditation auf den 16. Karmapa. Sie wird regelmäßig - in einigen Zentren täglich - angeboten und ist auch für neue Besucher geeignet. Teilnehmen kann man selbstverständlich kostenlos und völlig unverbindlich.

pfeil_hoch_rot